Kultstätten und Kraftorte

im Harz, dessen Umgebung und Randlandschaften gibt es unzählige Felsen und Steinformationen, die seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden von Menschen als Kult- bzw. Opferstätten benutzt wurden, wie vermutlich unser geheimnisvolles ....

 

* KUCKANSTAL

                 mit Reinhardsbrunnen             

                     

Finde deine Kraft (wieder)! - Naturrituale im Harz


Die wissenschaftliche Weltauffassung mit ihrem Hang zur Objektivierung hat uns Menschen in die Entfremdung von der Natur und auch voneinander geführt.

  

Mutter Natur offenbart sich auch heute noch in ihrer Liebe zur Schöpfung an vielen wunderbaren Orten und Plätzen auf unserem herrlichen Planeten. Hier erfahren wir ganz direkt die Verbundenheit mit dem großen Ganzen. Orte der Kraft  zu besuchen, ist ein Reisen in die Zeitlosigkeit, um Herauszutreten aus einer von Hektik, Stress und Pflichterfüllung geprägten Alltagswelt.

 

Hier sind wir ganz nah am Herzen von Mutter Natur und können unsere irdische, menschliche Existenz als etwas Wundervolles begreifen. Wir sind ganz angekommen im Hier und Jetzt.

 

Diese geheimnisvollen Orte schenken uns neue Kraft, Zuversicht und Mut. Sie werden seit Menschen Gedenken aufgesucht um Energie zu tanken und die Heilkraft der Natur zu erfahren. Kraftplätze helfen, sich wieder daran zu erinnern, dass wir immer mit allen Wesen – ob Pflanzen, Tiere, Steine oder unseren Mitmenschen – verbunden sind.

 

Der Harz ist reich gesegnet mit einer Fülle von besonders magischen und kraftvollen Orten. Hier dringt die Energie der Schöpfung tief in unser Bewusstsein hinein. Wenn wir uns hier öffnen, geschieht eine tiefe Transformation. In Ritualen und Meditationen in der Natur und an von Menschen geschaffenen Kraftorten entdecken wir unser Potenzial, werden uns unserer ganz individuellen Wesenskraft (wieder) bewusst und verbinden uns mit der Herzens Energie.


So können Naturgeister und Natur-Wesenheiten wieder ganz direkt erfahren werden.


Wurden noch vor Jahren Menschen, welche die Erdstrahlung und deren Wirkung spüren als Esoteriker belächelt, sind inzwischen zahlreiche Wanderführer zu Kraftplätzen im Handel. Kraftpfade führen zu   Kraftorten, wo in der Stille neue Energie getankt und von der Hektik des Alltags abgeschaltet werden kann. So mancher unbekannte kleinere Kraftort lässt sich von sensiblen Personen entdecken.


Starke Heilenergie erhöht auch die sexuelle Lust. So wurde vor dem legendären Festival in Woodstock eine flächendeckende „Besendung“ mit 35 Mio Biobovis einige Monate zuvor durchgeführt, sodass die Menschen regelrecht sexuell heiß waren und die vielen diesbezüglichen Szenen für Aufsehen und Legenden sorgten.

  

*Kuckanstal  =

Es wurde damit ein Beobachtungsstand an der                     Gemarkungsgrenze, ein  G u c k u t  bezeichnet.



1845 fanden Untersuchungen  der wirtschaftlichen Verhältnisse durch Regierungsrat Folk vom Regierungsbezirk Erfurt statt, ausgelöst durch eine Eingabe der Stadtverwaltung an den Regierungspräsidenten in Erfurt, ihr eine Abgabenerhöhung zu erlauben, um damit die Gemeindeeinnahmen zu verbessern.

Bei der Ausführung dieses Auftrages erfuhren Regierungsrat Folk zusammen mit Bürgermeister Venus bei Wanderungen durch das Kuckanstal zum Ravensberg die Naturkräfte und Schönheiten der Umgebung und empfahl, diese Naturfreunden und auswärtigen Gästen zugänglich zu machen.

Damit wurde die neuzeitliche Entwicklung der Stadt zum heilklimatischen Kurort eingeleitet.


Bereits um 1900 verstand es die Stadt Bad Sachsa das in der Umgebung einmalige Heilklima des Kuckanstales erfolgreich zu vermarkten.


In den Sommermonaten wurden über die Grenzen hinaus bekannte Luft- und Migränetherapien sehr erfolgreich dort durchgeführt.



    ..... klick auf das Bild !!


 

 Der Reinhardtsbrunnen

 

 

 

 


 

Der Reinhardtsbrunnen im Kuckanstal erfreut sich offenbar ständig steigender Beliebtheit.

Täglich kann man dort eine Vielzahl von "Wasserträgern" beobachten.


Dem Wasser wird  natürliche Heilkraft zugemessen ,es werden         

Boviswerten  von 15.000 Bv gemessen.


( Das Kuckanstal selbst liefert ca. 23.000 messbare Boviswerte


Der Bovis-Wert ist eine Messeinheit der Radästhesie, mit der man Lebensenergie von Substanzen, von Organismen und Örtlichkeiten misst.


Heilquellen, wie das Wasser aus Nordenau,  liefern knapp 18.000 Bv, das Wasser der Heilquelle von Loudes hat  z.B. 26.000 Bv. )

Zumindest erfahren die zahlreichen Nutzer des Brunnenwassers stets angenehmes Wohlbefinden bei regelmäßiger Anwendung - wird mir immer wieder bestätigt.

 

Die Fassung der Quelle wurde übrigens 1889 von meinem Urgroßvater  

Friedrich Beyermann, Steinmetzmeister aus dem Nachbarort Steina, im Auftrag des damaligen Kommerzialrats Friedrich Wilhelm Reinhardt hergestellt.  

 

Herr Reinhardt hatte sich damit selbst ein Denkmal gesetzt.

 

Kommerzialrat Reinhardt war Gönner der Stadt Bad Sachsa und Ehrenbürger. Am 5.Juli 1910 ließ er mitteilen, dass der auf seine Kosten den Schmelzteich verlängern und durch Ausbaggerung verschönern wolle, eine Priviatinitiative, die ihn dann 12.000 Goldmark gekostet hat.

An der Reinhardtsgasse steht sein Geburtshaus.

 

( geb. 1844, gest. 1920)


Wasser aus der technischen Betrachtungsweise

Unser Wasser ist ein Stoff, der nicht nur aus H2O besteht, den Elementen Wasserstoff und Sauerstoff, sondern auch gleichzeitig Träger von Elementen und Informationen ist.
Ein Atom schwach negativ geladenen Sauerstoffs bindet beim Wasser zwei schwach positive Atome Wasserstoff. Diese sind in einem Winkel von 104,5 Grad miteinander verbunden und führen zur Dipolarität.

Die Dipolarität verursacht bei normalen Temperaturen eine gegenseitige lose Verbindung zwischen den einzelnen Wassermolekülen. Es kommt zu der Bindung von sogenannten Clustern. Einzelne Moleküle kommen erst bei einer Temperatur von ca. 400 Grad Celsius vor.  

Belebtes Wasser

In unserem Trinkwasser sind Gase, Spurenelemente und Mineralien enthalten. Häufig wird dieses Wasser als „rechtsdrehendes Wasser“ bezeichnet.

Bei neutraler Betrachtung des Begriffes wird davon ausgegangen, dass das Trink- oder Brauchwasser an seiner Entnahmestelle die bestmögliche Qualität besitzt. Um das Wasser zum Endverbraucher zu bringen, wird es nun aber an der Entnahmestelle unter Druck gesetzt und wider natürlich, durch lange, gerade Leitungen zum Endverbraucher „gepresst“. Durch den Druck und die unnatürlichen Transportwege kommt es nun zur Verformung der Wassercluster, woraus sich unter anderem folgende gravierende Nachteile ergeben:

1. Die natürlichen Mineralien bleiben nicht mehr im Wasser gebunden. Mineralstoffe wie Kalk werden aus dem Cluster gelöst und lagern sich in den Rohrleitungen und Armaturen in fester Form ab.
2. Der frische Geschmack des Wassers vermindert sich deutlich.
3. Das Wasser ist ein energetisch totes Wasser.  (linksdrehendes Wasser)

Der Unterschied von energetisiertem Wasser und verformtem Wasser wurde vom japanischen Wissenschaftler Dr. Masuro Emoto anhand von Wasserkristallen bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius bei einer 400-500-fachen Vergrößerung dokumentiert.




 zum Video  "Mythos Harz"

... klick auf das Bild !

 


...klick auf das Bild !





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles zum Thema Wetter

Auf die Zugspitze: 5 Grad plus und gute Fernsicht

"Wilma" wärmt und bringt Rennsteig-Läufer zum Schwitzen